Der Ohlsdorfer Friedhof ist der größte und bedeutendste Friedhof Hamburgs. Aber mit seinen 400 Hektar ist der Ohlsdorfer Friedhof vor allem der größte Parkfriedhof der Welt und nach Chicago der zweitgrößte Friedhof der Welt. Ohlsdorf ist heute 2x größer als das gesamte Fürstentum Monaco! Da die Friedhöfe der Hamburger Kirchengemeinden nicht mehr ausreichten, begann der Senat 1854 zu überlegen, wo ein zentraler Friedhof für Hamburg angelegt werden könnte. Als dann am 1. Juli 1877 in größter Sommerhitze der neue Friedhof eingeweiht wurde, war kaum einem Bewohner Hamburgs klar, welch einen gravierenden Umbruch in Sitte und Tradition die Stadtväter hier planten. In Hamburg entstand nicht nur der Zentralbahnhof zur Bündelung des Verkehrs oder das Zentralhotel zur Sammlung aller Reisenden, sondern – und zwar zuerst – der Zentralfriedhof für die Toten. Absichtlich wurden die Toten aus dem Dunstkreis der Wohnungen und Arbeitsstätten der Stadtbewohner verwiesen. Trotz mehrfacher Zukäufe wuchs der Friedhof erst durch  einen umfangreichen Landkauf kurz vor dem Ersten Weltkrieg auf die heutige immense Größe von etwa 400 Hektar an.

Ohlsdorf Fakten

Eröffnung:  1.Juli 1877
   
Beisetzungen seit Eröffnung:  1,4 Millionen
   
Beisetzungen jährlich:  5.800
   
Kapellen:  12
   
Feierhallen:  3
   
Besucher jährlich:  2 Millionen
   
Bäume:  36.000
   
Teiche:  15
   
Friedhofsgärtnereien:  8
   
Museum:  geöffnet 10-14 Uhr [Mo, Do +So]
Größe:  400 ha
   
Länge:  3,5 km
   
Breite:  1,5 km
   
Umfang:  11,5 km
   
Straßen:  17 km
   
Erschließungswege:  80 km
   
Wasserleitungen:  120 km
   
Anzahl der Grabstätten:  300.000
   
Anzahl der Grabmale:  200.000
   
Anzahl der Schöpfbrunnen:  700
   
Anzahl der Abfallkörbe:  1.500
   
Anzahl der Bänke:  2.800
   
Buslinien:  2