In "Planten un Blomen" finden sich der Grabstein & Denkmal für die vertriebenen Toten Hamburger die zunächst in Ottensen auf der Wiese bestattet wurden und später nach Hamburg überführt wurden.

     

Vorderseite:

   

FRIEDE DEN ENTSCHLAFENEN

AN DIESER STÄTTE RUHEN DIE GEBEINE VON ELFHUNDERT ACHT UND DREIßIG HAMBURGERN WELCHE MIT VIELEN TAUSENDEN IHRER MITBÜRGER VON DEM FRANZÖSISCHEN MARSCHALL DAVOUST IM HÄRTESTEN WINTER 1813 UND 1814 AUS DEM BELAGERTEN HAMBURG VERTRIEBEN, MIT MENSCHENFREUNDLICHER MILDE IN ALTONA AUFGENOMMEN, VON DESSEN EDLEN EINWOHNERN SOWIE VON IHREN FRÜHER AUSGEWANDERTEN LANDSLEUTEN IN IHREM ELENDE UNTERSTÜTZT UND VERPFLEGT, DEM UNGEACHTET ABER OPFER IHRES KUMMERS UND ANSTECKENDER SEUCHEN WURDEN.

IM JAHRE 1841 IST DIESES MONUMENT MIT DEN GEBEINEN VON OTTENSEN HIERHER VERSETZT

 

 Rückseite:

  Alle Fotos:  © Silvi Harrfeldt, 10.04.2011
DIESEN DENKSTEIN ERRICHTETEN HAMBURGS TRAUERNDE BÜRGER IHREN ENTSCHLAFENEN MITBÜRGERN IM JAHRE 1815