Heutige Ruhestätte der Mitglieder des Verein Hanseatischer Kampfgenossen von 1813 und 1814 auf dem Friedhof Ohldorf in Hamburg. Das Denkmal stand von 1832-1924 auf dem Friedhof des Marien Magdalen Klosters vor dem damaligen Dammtor. Danach wurde es nach Ohldorf  verlagert. Die aus Freiwilligen gebildete "Hanseatische Legion" und die "Bürgergarde" beteiligten sich an den Befreiungskriegen 1813/1814.